Montag, 3. März 2014

♥ Lisamania² & Joopismus ♥

"VERGNÜGLICH: Der heilige Ernst, mit dem auf ProSieben 
„Germany’s Next Topmodel“ gesucht wird, 
wirkt nach wie vor skurril
Doch als neues Mitglied der Jury sorgt Modeikone
 Wolfgang Joop für viel Vergnügen." 
(Hörzu-Ausgabe 09.2014)
Wenn jetzt schon das TV- und Kaffeeblättchen meiner Oma in seinen Top 3 der Woche GNTM lobt, ein Paradox per se, dann bestätigt es doch meinen bisherigen Eindruck über Wolfgang Joop in der Staffel heuer - der Kerl is' einfach weltklasse, da beißt die Maus keinen Faden ab.
~
"Ich will schon seitdem ich klein bin Model werden! 
ICH WILL KEIN NORMALES LEBEN FÜHREN! 
Ich weiß genau das ich es schaffen kann! 
Ich hab Mut dazu und will alle schlechten Momente 
in meinem Leben hinter mir lassen 
und ich seh mich in der Zukunft
 als glücklicher Mensch, vor der Kamera" 
                                                                              (Lisa G.)
Genau so habe ich selbst Zeit meines Denkens gedacht. Der bloße Gedanke an den Kreislauf eines normalen Lebens, uah. Du wächst auf in deinem kleinen beschaulichen Dorf, gehst dort zur Schule, machst eine Ausbildung, fängst nebenan an zu arbeiten, gründest eine Familie, heiratest und baust ein Haus, ehe deine Kinder zur selben Schule gehen, auf dem selben Kinderspielplatz aufwachsen und dein früherer Lehrer zu deinem Kind sagt: "Genau so ein freches fleißiges Kind wie der Vater.." Nein, nein, nein, der Gedanke war für mich unerträglich und daher kann ich mich sehr gut mit Lisa's Gedanken identifizieren. Ob allerdings bei ihr das nötige Maß an Bodenständigkeit und Bescheidenheit mitspielt, kann ich nicht beurteilen, mitsprechen tut's auf jeden Fall noch nicht. Der Ansatz bleibt für mich dennoch richtig und erstrebenswert.

Kommentare:

  1. genau der Meinung bin ich auch :D zum Glück scheint die Sonne jetzt wieder mehr, ich war die letzten Monate echt ein bisschen zu viel schlecht drauf.
    Ich kann Lisa auch irgendwo verstehen. Aber man muss dazu sagen, dass so jemand wie Heidi auch kein einfaches Leben hat. Die 'halbe Welt' zerreist sich über Familienangelegenheiten, ihre Klamotten, eben ihr Leben.... Das ist auf keinen Fall leicht. Sie sieht ihre Familie wenig, sie ist viel unterwegs, muss viel Sport machen, auf ihre Figur achten was weiß denn ich - aber ein Zuckerschlecken ist das nicht. Da muss man sich schon viel hart erarbeiten...

    AntwortenLöschen
  2. Offen gestanden: Ich habe noch nie eine Folge von irgendeiner Staffel von dieser Sendung gesehen. Doch noch weniger verstehe ich diese Art Druck kein "normales" Leben führen zu wollen. Immerhin sagen Menschen ja auch, es gäbe kein normal, was bedeutet dies also? Für mich bedeutet ihre Aussage: Eigentlich möchte ich nur reich sein, weil ich ohne gewisses Maß Aufmerksamkeit (angeblich) nicht glücklich werden kann. (Wie gesagt kenne ich diese Lisa nur von dem Zitat, welches du oben gepostet hast.)
    DIe Routine, die du in deiner nachfolgenden Aussage beschreibst, kann ich schon eher nachvollziehen. Es liegt selbst in deiner Hand, was du mit den Umständen, die dir gegeben sind, anfängst. EIn gewisses Maß an Alltag und Bodenfestigkeit ist sicher nichts ab zu schreiben, ganz und gar ohne "Neues" und "Großdenken" geht auch nichts. Auf keinen Fall solltest du dich mit dem geringem Alltag einer Eintagsfliege zufrieden geben. Da stimme ich hundertprozentig zu! Doch sind "Ich gehe zur Schule, arbeiten, und meine Familie geht zur selben Schule"-etc. sind nur die Spitze des Eisberges, niemals alles und ein solches Leben bedeutet nicht Langeweile oder Einschränkung der Freiheit.
    Das denke ich zu Mindest. =)

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube es gibt zweierlei Arten von menschen. Einmal die, die sich ein ausergewöhnliches Leben als Model, Sänger etc. wünschen. Oder auch ein anderes, im Sinne von, anders als die Eltern etc..
    Und dann gibt es die, die das Haus mit dem Mann, den Kindern, den immer gleichen Menschen haben wollen. Die Ruhe, die stinkende und beinahe Abstoßende Normalität, für die ich morden würde. So leben wie jeder andere, bedeutet nicht, dass alle gleich sind. Jeder hat seine Probleme und Geschichten. Nur weils das gleiche Haus ist, macht das gar nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich finde selber auch nicht unbedingt Gefallen an den großen Veranstaltungen, wo es nur um den Alkohol geht!
    Aber im kleinen Kreis ist es doch sicherlich ganz witzig. Wer weiß. Muss man ausprobieren. Vielleicht werde ich nächste Jahr mal sowas im kleinen Rahmen veranstalten. Dann werde ich aber auch sicherlich berichten.

    Liebe Grüße und danke für den Kommentar!

    AntwortenLöschen
  5. Ich denke nicht perse, dass der Partner den gleichen Beruf ausüben muss. Aber in meinem Fall kann ich es mir gar nicht anders vorstellen. Als Archäologe werde ich viel reisen und oft umziehen. Mein Schwerpunkt liegt nicht in Deutschland und einen langweiligen Museumsjob möchte ich ebenfalls nicht ausführen. Ich kenne einige die nach dem Abschluss sich weltweit beworben haben (bewerben mussten) und nun überall verstreut auf der Welt rumflitzen. Viele lernen sich dann auf Grabungen kennen (und lieben) und bis her habe ich noch von keiner Beziehung gehört, mit Archäologe & nicht Archäologe, die funktioniert hat. Eigentlich gruselig... :D Aber wie du schon richtig feststelltest, das Leben wird den richtigen Weg schon gehen!

    Das hört sich wirklich unglücklich an! Ich hoffe du konntest das erfolgreich überwinden !? Ein Partner darf nicht dein Leben sein oder dein Glück. Ein Mensch muss vorher schon zufrieden mit sich selbst und seinem Umfeld sein um erfolgreich eine Partnerschaft aufbauen zu können. Der Partner ist ein wichtiges (und cooles :D) Add-On, aber nicht das Hauptspiel.

    GNTM, ich bin mal auf die heutige Folge gespannt :) Lisa mag ich ebenfalls sehr gerne, und Nathalie. Nur das Voting auf der Pro7 Seite verstehe ich nicht. Betty ? :O

    AntwortenLöschen