Sonntag, 28. Juni 2015

Trainingswissenschaft

"Das Leben geht immer irgendwie weiter, wenn man will, 
aber es gehört eben auch eine gewisse Disziplin dazu." 
(Axel Prahl in der NDR-Talkshow; #85 Tage bis zum Baden-Marathon)
 
#Laktat-Test #Was die Kurve sehr schön zeigt, sie nimmt erst ab, bevor sie progressiv steigt,
d.h. bei ganz leichter Belastung können wir daher tatsächlich sogar Milchsäure abbauen.

Sportmedizinische Untersuchung und Biochemie. Eine Kurzanalyse. Das Beste zuerst: bei der Anamnese kneift mir die junge Medizinstudentin zwei-, dreimal in den Bauch und antwortet lächelnd: "wow, ich spüre nur Muskelmasse.." Bääm, alles richtig gemacht!

Damit zum Faktencheck: Hintergrund der visualisierten Zahlen ist, dass unsere Muskeln Sauerstoff und Energie benötigen, damit sie an die Arbeit gehen. Zur Energiegewinnung benötigen wir Kohlenhydrate oder Fette, zum Sauerstofftransport das sog. Hämoglobin. Das sind damit die beiden physiologischen Erfolgsfaktoren beim Laufen. Im Energiegewinnungsprozess, also beim  Kohlenhydrate- und Fettabbau entsteht neben Energie, CO2 und H2O, auch Milchsäure, das sog. Laktat. D.h., je schneller, dass wir laufen, desto mehr Energie und Sauerstoff werden benötigt und desto mehr Laktat bildet sich. Heißt auch vereinfacht: je schneller sich das Laktat bildet, desto schlechter ist unsere Physiologie (Fitness).

Hämoglobin #-Nachteil ©MLmT
Technisch gesehen spricht man von der sog. anaeroben Schwelle, d.h. bei der hohen Belastung (Laktatbildung) bekommen die Muskeln nicht ausreichend Sauerstoff (chemisch O), d.h. wiederum, dass die Muskeln anaerob, mit Sauerstoffmangel, arbeiten müssen. An der Stelle kommt das Hämoglobin ins Spiel, ein roter Blutfarbstoff, der entscheidend für den Sauerstofftransport im Blut ist, da er dank seines Eisengehalts Sauerstoffmoleküle binden kann. Im Ausdauersport ist ein hoher Hämoglobinwert (erlaubte Höchstwertgrenze 17 g/dl) daher essenziell.

Zurück zum Schwellenwert: dieser liegt im empirischen Durchschnitt bei 4 mmol/l Laktat, d.h. 5 und 6 mmol/l bei Untrainierten und 2,5 bis 3 mmol/l bei Hochausdauertrainierten. Bei dem Probanden unten, in dem Fall ich selbst, liegt die sog. IAS (individuell anaerobe Schwelle) bei 2,96 mmol/l, also gar nicht so schlecht. D.h. im Steady State, kennt ihr sicher auch aus Schule/Studium als Gleichgewichtszustand, könnte ich 4:12min/km laufen, das entspricht einer Herzfrequenz von <=160 und einem Schnitt von knapp über 14km/h. Ohne je zuvor so einen Test gemacht zu haben, bin ich bei Marathonwettkämpfen stets in diesem Bereich von gut 14km/h angelaufen, also optimal das wissenschaftlich-individuelle Potential ausgeschöpft sozusagen, mithin intuitiv exakt getroffen, chapeau.


Meine Tipps, wie ihr auch ohne einen sündhaftteuren Laktat-Test euren individuellen maximalen Laktat-Steady-State erkennen könnt:
1. Warnsignal Atmung: Solange ihr noch ausschließlich durch die Nase atmen könnt, ist alles im grünen Bereich. Erst wenn ihr anfangen müsst durch den Mund zu atmen, dann wird's langsam eng mit der Sauerstoffpumpe.
Alltagsstrategiekompass -> im Training*: nur durch die Nase atmen! im Wettkampf: voll auf die Waffe Mundatmung setzen, ihr wollt ja schließlich Bestzeit laufen...
2. Warnsignal Schweißdrüse: Solange ihr nicht anfangt zu schwitzen, läuft. Sobald ihr die ersten Schweißperlen auf der Haut wahrnehmt, klingellingelling, wieder runterfahren...
Alltagsstrategiekompass -> im Training*: kein Schweiß! im Wettkampf: Wasserfall!
3. Warnsignal Fabulierlust: Sobald sich eure Fähigkeit und Lust zum Fabulieren dem Ende zuneigt, ihr euch mithin nicht mehr gelüstig unterhalten könnt, habt ihr ein drittes gutes Indiz, dass die eigene Potentialschwelle erreicht bzw. überschritten ist.
*Der letzte Trainingskilometer darf freilich im Vollsprint gelaufen werden...
 #bei 18km/h, also 3:20/km, vergeht einem übrigens das Lachen auf dem Laufband..

Antwort auf Kalziummangelverdacht:
3 Paletten Milchreis
Meine Diagnose übrigens, Verdacht auf Osteoporose. Milchprodukt- und fleischarme Ernährung sowie jahrelanges Frauen*- bzw. Untergewicht seien ein Verstärker für erhöhtes Knochenschwundrisiko. Wäre auch zu schön und realitätsfremd, wenn der extensive Lebensstil ganz folgenlos bliebe.. nachdem ich auf die Frage meines Privatlebens mit einem Job antwortete, der toll sei, empfahl mir der Prof. glatt einen Psychologen aufzusuchen, allerdings klug genug, um hinzuzufügen, nur durch freiwillige Entscheidung natürlich, weil es ohne eigenen Willen und Bewusstsein bloße Geld- und Zeitverschwendung sei. Recht hat der Mann; daher werde ich auch von der Empfehlung absehen...
*Männer kriegen grds. keine Osteoprose

"Bei einem mit einem BMI von 16 als Arzt einen Laktat-Test 
durchzuführen, passt zu der Branche. Geld Geld Geld Geld Geld"


Polen Brooks
Zuletzt möchte ich noch an das obige Zitat meines Zwillingsbruders anknüpfen. Wer von euch schon mal einen stationär-psychosomatischen Aufenthalt erlebt hat, der wird das Credo noch kennen: Zum Klettern und für den Fitnessraum wird ein BMI von mindestens 18 vorausgesetzt. Demnach hätte ich nie wieder Sport treiben dürfen. Wir erinnern uns alle noch an den norwegischen Vierschanzentournee-Sieger 2004, Sigurd Pettersen, der das mit einem BMI von 17,3 (56kg bei 1,80m) schaffte. Der Verband, u.a. für die Skispringer, setzte darauf hin den Mindest-BMI für die optimale Skilänge auf 20, das hieß für die meisten Skispringer bis zu 10kg an Muskelmasse antrainieren. Das mag Karrieren beeinflusst haben, es hat aber die Sportler im Ganzen geschützt und den Sport fairer gemacht, weil nicht mehr der Leichteste am weitesten flog, sondern der beste Skispringer. An dieser Stelle darf man fragen, warum sich die Modeindustrie weiter vehement vor so einer Regel verschließt? Im Laufen wird der BMI glücklicherweise nicht als wettkampfbeeinflussender Faktor beurteilt und somit auf die Eigenverantwortung der Sportler gesetzt, was ich begrüße, denn die Qual, so viel Muskelmasse für einen startberechtigten BMI jenseits von 18 draufzupacken, die wär's mir nicht wert.

Kommentare:

  1. Was soll ich denn gemacht haben? Meinen Eltern bin ich egal. Und ich mag die Narben irgendwie sogar :)

    AntwortenLöschen
  2. Super Tipps zum laufen, nur mit dem zweiten kann ich nichts anfangen, da ich beim Laufen nie wirklich Lust habe zu reden, egal wie schnell/langsam ich unterwegs bin ;)
    Danke für deinen Kommentar zu den Hausschuhen, ist auch genau meine Farbe! Es tut mir leid, dass ein Paar Socken schon Löcher hat, aber klar, bei so intensiver Nutzung kommt das leider vor. Aber du hast schon recht, nur zum anschauen würden die Socken ja auch nicht gemacht. Klar stricke ich auch wieder neue Socken für dich. Du kannst mir gerne eine Mail schreiben, dann können wir die Details besprechen.
    Einen guten Start in die Woche wünsche ich dir! Bei uns ging die Urlaubssaison los, dh deutlich mehr Arbeit für die, die im Büro sind, aber ich nehm dann nach allen anderen Urlaub und kann mich wieder erholen :P
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab dir per Mail auf deinen Kommentar geantwortet der Bequemlichkeit halber, ich hoffe die Mailadresse ist überhaupt noch aktuell (die über die wir auch letztes Jahr kommuniziert haben). Hab noch einen schönen Sonntag. Viele Grüße!

      Löschen
  3. SACH MAL, das ist guter Ceylon-Bio-Zimt! :D
    Der andere soll ja wirklich krebserregend sein.. :/
    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    tja, das coole ist, ich muss nicht beide Wohnungen zahlen, weil sie beide dem Verein gehören, die das Betreute Wohnen anbieten. Wär schon asozial von denen, wenn ich beides zahlen müsste, was ich auch gar nicht KANN weil kein Geld. Die Sache ist halt, dass das Zimmer nicht weitervermietet wird, weil im Herbst das ganze Haus saniert wird und alle sowieso ausziehen.

    Ja, das stimmt. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Klinikpärchen zusammenkommen, um sich in dieser schwierigen Zeit etwas Halt zu geben und sich vor allem auch ABZULENKEN. Mit Marako hab ich da aber irgendwie ein anderes Gefühl. Fühlt sich wirklich Soulmate-mäßig an.

    Hehe, tja. Ich verstehe, warum ich mit Alk kompensiere^^

    In Frankreich haben sie das doch grad gemacht, oder? Eine BMI-Grenze für Models? Ich find das ne gute Sache und auch nicht diskriminierend für von Natur aus untergewichtige Menschen. Genausogut kann man ja sagen, dass die Modeindustrie und dieses Schönheitsideal diskriminierend für normalgewichtige Menschen ist.

    Ich wünsch dir nen schönen Tag!
    Lg, Liv

    AntwortenLöschen
  5. Interessanter Post und hilfreiche Tipps! :)
    Sonnige Grüße ☼
    http://loveyourself8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Warte! Haben wir nicht vor einem Jahr oder so über Osteoporose gesprochen? Das ist echt schrecklich. Bei Männern tritt Osteoporose zwar seltener ein, meist aber schon früher. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass sich der Verdacht nicht bestätigt! (Nur nebenbei möchte ich erwähnen, dass milcharme (in Fleisch ist übrighens auch kaum Kalzium drin) Koste absolut nichts mit Osteoporose durch Kalziummangel zu tun. Ein ausgeglichener Vitamin D- und Magnesiumhaushalt, grünes Gemüse, Kohl, stilles Mineralwasser decken den Bedarf eines gesunden Menschen ausreichend, wenn man auf Kalziumaufnahme-hemmende Stoffe wie Zucker und Alkohole weitesgehend verzichtet. Natürlich kommt das Untergewicht noch dazu... =( ) Auf jeden Fall hoffe ich das Beste für dich!

    Du hast dir merklich Mühe mit der Übersichtlichkeit dieses Posts gemacht.Wirklich gut die Zusammenhänge erklärt! =)

    Danke für deinen Kommentar. Das dir das Bild gefällt, bedeutet mir viel.

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, da fällt mir noch was ein wegen der "Atmen durch die Nase-Sauerstoffpumpe": Derzeit muss ich zwar eine Laufpause machen, aber sollte ich mir Sorgen machen, wenn ich immer durch den Mund atme? Leider habe ich eine leichte Nasenscheidenwandverkrümmung und kann nur schlecht durch die Nase Luft bekommen. Sollte ich mir deshalb Sorgen machen?

      Danke für deine Zeit.

      Liebe Grüße
      Emaschi

      Löschen
  7. Hey, oh ja, hier ist es auch viiiiiiiiiel zu heiß, echt grauenhaft. Ich bin da voll lätschig und sobald man einen Schritt vor die Tür macht, ist man schon tot. Ich geh auch normalerweise gar nicht gern in Shorts und Top raus, aber im Moment gehts nicht anders.
    Wie ist das eigentlich mit Trainieren bei dir, bei der Hitze? Gehst du frühmorgens oder abends?

    Gartengruppe ist wirklich schön, ist ein großer Garten mit viel Gemüse... nur so WARM!!^^

    Ja, das mit dem Perfektionismus ist echt blöd, mich nervt das voll. Musste mich echt anstrengen, um nicht ins Bett zu liegen und zu heulen, aber alle Leute sagen, es sieht mittig aus... hm. Ich bin aber trotzdem zufrieden, stört nur grad beim Essen, ich beiß immer drauf, weil der Stab noch so lang ist (für die angeschwollene Lippe).

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  8. Aber was ist mit den Erwachsenen? Manche Kriege dauern Jahre. In der Zeit sollte man als Flüchtling also zusammengepfercht in den vermeintlichen 4 Sterne Unterkünften leben, ohne Möglichkeit, die Landssprache zu erlernen? (und wie bereits im Post gesagt, hat man die in der Duldung nicht. Man ist auf ehrenamtliche Kurse angewiesen, die oft sehr chaotisch und ineffektiv sind)
    Eine Familie, die ich kennen gelernt habe, gehört zum Roma-Stamm. Die leben in einem armen osteuropäischen Land, in dem allerdings kein Krieg herrscht. Die Mutter leidet an Epilepsie. Die Familie ist gebildet, die Eltern haben Familie aus Deutschland und sprechen Deutsch. Im Heimatland werden sie auf der Straße bespuckt und bedroht, weil Romas dort diskriminiert werden. Der Vater findet keinen Job. Sie sind unzählige Mal umgezogen, aber ihre Herkunft hat sich immer wieder rumgesprochen. (und glaub mir, wenn man sie persönlich trifft, haben sie nichts von dem "Zigeuner"-Klischee, das man hierzulande oft mitbekommt) - Was würdest du in diesem Fall entscheiden? Ist politische oder vergleichbare Verfolgung und Diskriminierung kein Asylgrund?
    Die Grenze wird längst scharf gezogen. Und natürlich sollte es Ziel sein, dass die Flüchtlinge zurückkehren können. Aber bei vielen ist klar, dass sie in den nächsten 10 Jahren nicht mehr zurückkommen können. Nehmen wir eine andere Familie aus Afghanistan. Ständige Taliban-Überfälle in den Dörfern der Umgebung. Meinst du nicht, dass gerade diejenigen entweder einen Aufenthaltsstatus oder mehr Rechte (Arbeitsrecht, Sprachkurse, das Recht auf Bildung) in der Duldungszeit erhalten sollten?
    Es hat auch nichts mit Verantwortlichkeit zu tun, sondern mit Kapazität. Wir KÖNNEN Flüchtlinge aufnehmen und wir können sogar von ihnen profitieren.

    AntwortenLöschen
  9. Zu den Präzedenzfällen: Die gibt es nun mal, um bestehende Ungerechtigkeiten im Gesetz zu verändern. Und auch ein Richter hat einen großen Entscheidungsspielraum.
    Dass Deutschland attraktiver für hochgebildete Fachkräfte werden sollte, da stimme ich dir zu.
    Aber die wenigsten Kinder flüchten ohne ihre Familie. Ergo: Die jungen klugen Köpfe haben Eltern. Und wenn diese Eltern nicht die Möglichkeit haben, die Sprache zu lernen oder sich in irgendeiner Weise einzubringen (- wie viele sitzen einfach nur herum und können rein gar nichts tun. Nicht arbeiten, nicht sprechen, nichts Sinnvolles tun. Manche finden etwas im Sport, wobei man da auch schon ein Problem hat, wenn man Mannschaftssport vorzieht. Ich weiß nicht, wie es um dich steht. Aber mich würde das schrecklich fertig machen.), dann werden sie es auch auf die Kinder übertragen. Ich hoffe, wir sind uns doch einig, dass die Familie einen großen Einfluss auf die Entwicklung eines Kindes besitzt. Und wenn die Eltern selbst kein Deutsch sprechen, lernt das Kind es auch nur schleppend in der Schule. Wie gesagt, das ist nicht hypothetisch - das ist, was ich jedes Mal bei den Kindern merke, die ich betreue.
    Dass die Aids-Zahlen hochgegangen sind, ist natürlich tragisch. Aber da würde ich mal fragen: Schlafe ich a) ungeschützt mit einer Person, die ich kaum kenne oder b) ungeschützt oder überhaupt mit einer Person von der ich weiß, das sie aus einem Aids-Gebiet kommt, ohne vorher einen Test zu machen?
    Dass man von Flüchtlingen Toleranz fordern sollte und die Bereitschaft, sich einzufügen, das ist keine Frage. Aber man sollte ihnen auch einen Sinn im Leben geben. Ich frage mich, was dagegen spricht, gut ausgebildete Flüchtlinge in Bereichen arbeiten zu lassen, die keine Angleichung der Zertifikate benötigen. Im Niedriglohnsektor würde das auch keine Arbeitsplätze wegnehmen, sondern sogar neue schaffen - dadurch, dass von Flüchtlingen, die selbst arbeiten auch mehr im Niedriglohnsektor eingekauft wird. - Ich habe in einer Kneipe gearbeitet, die kurz nachdem ich weg war händeringend nach einer neuen Kellnerin gesucht hat. Die Chefin musste locker drei Monate lang vierzehn Stunden am Tag arbeiten, dabei hätte sie liebend gerne jemanden bezahlt. Wo läge da das Problem, Flüchtlinge arbeiten zu lassen?? Dann wäre das Lernen der Sprache auch wesentlich einfacher, weil es einen Anreiz gibt und man es gleich vor Ort üben kann.
    Die Asylheime brennen vor allem durch falsches Management, nicht durch fehlende finanzielle Kapazitäten. Beispiel: Wir hatten einen Jugendraum für Kinderbetreuung am Nachmittag gefunden, der drei Tage die Woche nicht besetzt ist, einen Antrag an die Stadt gestellt - wurde erst wochenlang nicht beantwortet, dann abgelehnt. Jetzt frage ich dich - wo liegt der Sinn, wenn Caritas & Diakonie eine Versicherung haben, wenn im Falle von Schaden der Jugendraum versichert ist.
    Und wo liegt der Sinn, SozialarbeiterInnen administrative Aufgaben aufzulasten, die problemlos in einem Drittel der Zeit von einem/r BuchhalterIn erledigt werden könnten? Eine Zeit, die SozialarbeiterInnen sich intensiver um die persönlichen, die SOZIALEN Angelegenheiten kümmern könnten, für die sie ausgebildet sind. Das würde den Staat genauso viel kosen (wenn nicht sogar weniger), aber das System extrem verbessern.

    AntwortenLöschen
  10. Ja, ich bin der Frau auch echt dankbar. Das hat mir in dem Moment viel bedeutet und ich werde es auch nicht so schnell vergessen.
    Elf Wochen freie Zeit sind für mich kein Problem, ich hab immer genug zu tun, nie Langeweile und außerdem ja noch meine Freunde.
    Irgendwann erreicht man halt den Punkt, wo ein bisschen frischer Wind den Kopf nicht mehr frei pusten kann. Da braucht man mehr. Eine Gehirnwäsche vielleicht.
    Mit der Selbstverletzung kann man nicht einfach aufhören. Und das "Ich werde für mich kämpfen", was dir gefehlt hat, ist inzwischen ja sogar mein tägliches Ziel :)
    Und ja, ich werde so einen Mittelweg nächstes Schuljahr finden, der sich sowohl mit Freunden als auch mit Leistung vereinbaren lässt. Wobei ich für mich entschieden habe, dass meine Prioritäten definitiv seitens Freiheit, Freundschaft, Glücklichsein und psychischer Gesundheit liegen und wie meine Psychologin bereits festgestellt hat, macht die Schule mich krank.
    LG

    AntwortenLöschen
  11. Ja, bei mir ist das in Mathe immer so, dass ich eine gute und eine schlechte Klausur schreibe, weil ich mich zu sehr nervös mache. Keine Ahnung, wie ich das abstellen soll, aber deswegen waren die 6 Punkte nicht so tragisch und im Zeugnis sinds immernoch 10.
    Ich glaube, mit deiner Mathe-Aussage hast du ziemlich recht. Entweder man hat das Talent oder nicht. Meiner Erfahrung nach liegt das aber auch oft am Lehrer, wie der den Stoff vermitteln kann.
    Und generell finde ich, Erfolg ist 99% Einstellung und 1% Wissen.
    Egal in welcher Hinsicht.
    Und zum Studium, das kann ich noch nicht beurteilen und ich weiß auch noch gar nicht, ob ich überhaupt studieren will und wenn doch, dann auf keinen Fall Mathe! :)

    AntwortenLöschen
  12. Ziemlich kurzer Artikel. Hier mal einer, der mehr ins Detail geht: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/wieso-fliehen-die-menschen-aus-dem-kosovo-13445647.html
    - Die Frage ist: 1. Ist der Fakt, dass Menschen in einem Land, dessen Kultur unserer ähnlich ist, verhungern, nicht ein Aufnahmegrund? 2. Wandern Menschen, die nichts zu verlieren haben, nicht auch ohne dieses Taschengeld, in andere Länder, in denen sie womöglich bessere Perspektiven haben, aus? 3. Wenn das "Statt Flüchtlinge aufzunehmen, sollten wir uns um die Probleme vor Ort kümmern"-Mantra so hochgehalten würde, wie immer behauptet, warum schlägt Söder dann nicht Projekte vor, um die Situation im Kosovo zu verbessern? - Weil 'es uns ja nichts angeht'. Deshalb. Hier wird wieder nur an den Symptomen rumgedoktort, nicht an der Ursache.
    Noch ein Gedanke zum Asyl: Wir behandeln im Studium momentan eine Exit-Theorie, die genau dieses "mit den Füßen wählen" thematisiert. Dass der Fakt, dass Steuerzahler das ungerechte, arme Land verlassen, dafür sorgt, dass die Regierungen gezwungen sind, umzudenken und somit die Situation zu verbessern. Das ist laut zahlreicher case studies wesentlich wirksamer als Entwicklungshilfe (die ohnehin selten bei dem Volk ankommt). Also: Besser an der Entwicklungshilfe sparen und die Flüchtlingspolitik verbessern.

    "Politisch ist das Kosovo ein europäischer Staat im Aufbau, wirtschaftlich ein Entwicklungsland. Die jährlichen Hilfen der Geber summieren sich auf rund 600 Millionen Dollar, ein Zehntel des Bruttoinlandsprodukts. Was für das Kosovo gilt, gilt auch für andere Länder Südosteuropas: Will man die Region aus der Misere holen, dann müssen die personellen und materiellen Mittel wirksamer eingesetzt werden.

    Zur Stärkung von Bildung und Ausbildung etwa oder zur Förderung des Mittelstands. Falsch hingegen ist es, die Eigenverantwortung und die zarten Pflänzchen von Unternehmertum mit üppigen Zuwendungen zuzuschütten und die Verwaltung derart aufzublähen, dass junge Leute ihr Heil vor allem in der unproduktiven Bürokratie suchen. Gelingt dieser Umbau nicht, dann stimmt das Volk auch künftig mit den Füßen ab."

    AntwortenLöschen
  13. Ich an deiner Stelle würde den Begriff in seiner eigentlich Bedeutung hochhalten. Ich habe auch im Post ganz vergessen zu erwähnen, dass das Ghetto zu der Zeit mittels Propaganda als jüdisches Flüchtlingscamp nach außen dargestellt wurde. Im ehemaligen Kino der WächerInnen wurde ein Nazi-Film gezeigt: "Mir fehlt es an nichts in Theresienstadt. Ich werde stets großartig behandelt." - Und dann wurde nur für diese Propaganda ein Sportfest organisiert, in der alle Juden in die Kamera grinsen mussten.
    Arbeit kann frei machen. Die richtige Arbeit für den richtigen Zweck. Ist meine Ansicht. Das Hakenkreuz hing in Nepal übrigens auch an jeder Ecke (allerdings die Zacken in die andere Richtung) und steht ursprünglich im Hinduismus für Glück im neuen Unternehmen. Der Davidstern steht für Bildung und hängt an vielen Schulen.
    ... Du zählst also auch zu den verteufelten "Russlandverstehern" ;-)?

    AntwortenLöschen
  14. ... ach und alleine in KZs gehen, ist nochmal etwas ganz anderes als mit der Schule. Man kann sich selbst aussuchen, welchen Dingen man Aufmerksamkeit schenkt und was man überspringt. Ich muss aber auch zugeben, dass ich es zu "roh" fand, um es wirklich zu fühlen. Vor den Betten stehen ist nicht dasselbe, wie Bilder von den Menschen zu sehen, Geräusche zu hören, Filme zu gucken. Natürlich ist ein KZ kein Unterhaltungsprogramm, aber um das Vergessen zu bekämpfen, sollte man sicherlich mehr Medien einsetzen, um SchülerInnen das alles klarzumachen.

    AntwortenLöschen
  15. Stimmt wohl. Ich finde es auch gut, dass er das mir überlässt. Dann müsste ich ab den Sommerferien die Priorität auf die Noten legen, da bin ich aber glaube ich noch nicht bereit für. Also der Mittelweg. 2,2 würde ich gerne mindestens schaffen, aber wenn ich mit lernen 1,9 schaffe, dann krieg ich das mit weniger lernen auf jeden Fall hin :) Dieses Einserstreben finde ich persönlich auch unnötig. Na ja muss jeder selbst wissen. Mit Sport sieht es schlecht aus. Nicht nur wegen der mangelnden Motivation. Sondern auch wegen dem Überdruck in meinem Kopf, durch den ich bei Anstrengung sofort rasende Kopfschmerzen bekomme und meine Füße heilen auch nicht richtig...Fehlstellung und so, bla.

    AntwortenLöschen
  16. Was sagst du zu den aktuellen Beschlüssen?
    Stichworte: Privatisierungsfonds; Rolle des IWF
    LG

    AntwortenLöschen
  17. Tiere können die Welt nicht regieren, das ist klar. Aber meiner Meinung nach wäre eine Anarchie das Beste. Ein machtloses System, wo sich jeder frei entfalten kann und sein Bestes für die Gesellschaft tut, damit diese funktioniert und er al Einzelner glücklich werden kann. Und auch wenn Menschen die Welt regieren, heißt das nicht, dass sie das Recht haben, diesen ganzen Planeten zu zerstören, das macht mich so WÜTEND!
    Tja da sieht man mal, was man alles noch schafft, obwohl man innerlich stirbt: lächeln xD Und wenn du das als Totenoutfit bezeichnest, hast du mich noch nicht gesehen, wie ich sonst herumlaufe :D Über Musik lässt sich streiten, aber mein Musikgeschmack ist nun mal alles was irgendwie Metal ist. Und die Musik von Life Is Strange, aber das ist ein anderes Thema ^-^

    AntwortenLöschen
  18. Was war denn bei dir der Auslöser?
    Es ist nicht nur ein Gefühl, es ist wie ein Verlangen. Und klar kann es in ein paar Jahren anders aussehen, aber für die Zeit, in der man lebt, für die Gegenwart, in der man auch leben sollte, sind solche Momente, oder bei mir eher Phasen, ziemlich bedeutsam im negativen Sinne. Aber danke für dein Mitgefühl :)

    AntwortenLöschen
  19. Ich kann mit diesen ganzen Sport-Laktat-Test nur insofern was anfangen, dass ich weiß, dass meine Fußballer das auch tun :D
    Es tut mir Leid. Ich fühle mich immer so schuldig, dass du ständig bei mir kommentierst und mir immer nur der selbe Mist einfällt. Aber ich freue mich wirklich immer über deine Worte. Jedes Mal.

    AntwortenLöschen
  20. Ich liebe meine Mütze. Die steht im kompletten Gegenteil zu meinen sonst nur schwarzen Klamotten, aber ist irgendwie das Zeichen für meine verrückte Art. Keine Ahnung, meine Freunde meinen immer, dass ich damit total niedlich aussähe xD Und mein Rucksack ist der Hammer. Sieht aus, als hätte der im Weg gestanden, während ich eine Wand bemalt habe.
    Definitiv CRAZY. Ich meine 6 Gramm. Du hast wegen 6 Gramm den Beutel genommen, der weniger gut schmeckt, obwohl du genau wusstest, dass es so sein würde :/ Na ja so was auf der Arbeit kann leider immer passieren. Aber ich kenne das selbst von meinen Eltern, dass die Arbeit einen manchmal echt fertig macht. Klar korrigiere ich das. Schwache Momente werden ausgelöscht. Und genau das ist, das einzige, was zählt, ist, dass man weiterkämpft. Immer.

    AntwortenLöschen
  21. Ich stimme dir zu - ich bin von Tsipras auch enttäuscht, allerdings darf man nicht vergessen, dass er in einer sehr engen Situation steckt: Euro-Austritt oder den Gläubigern entgegen kommen. Um zu beurteilen, ob ein Grexit tatsächlich "automatisch" zu einer Verbesserung führen würde, bin ich wirtschaftswissenschaftlich nicht bewandert genug. Aber generell denke ich, dass ein Land vor allem dann aus einer Krise kommt, wenn es die Möglichkeit erhält, autonom zu handeln und zu entscheiden. Man kann am Beispiel Afghanistan gut sehen, wie wenig Interventionen von außen bringen und wie sie das Land seiner Mündigkeit berauben. (hatten diesbezüglich einen Spezialisten in der Uni, der uns Fragen dazu beantwortet hat. Unter anderem, dass die Einsätze seit Anfang der 2000er-Jahre kaum Fortschritt gebracht haben, dass Millionen Hilfsgelder einfach so in der korrupten Hierarchie "verschwunden" sind und man sich jetzt fragt: War es das wert, für so viele Jahre Soldaten zu bezahlen, die das Land zwar temporär 'friedlicher' halten, aber sobald sie verschwinden dieselbe instabile Situation entsteht?) - man kann Äpfel natürlich nicht mit Birnen vergleichen, aber ich denke, dass der Rückhalt der Finanzhilfen für Griechenland dem Land einen großen Teil seiner Mündigkeit genommen hat.
    Es wurde sehr deutlich gemacht, dass der Schuldenschnitt (die zusätzlich zu einem vernünftigen Reformplan laut vieler Experten, sinnvollste Vorgehensweise) nicht gewollt war. Und ich bin jetzt mal so mutig, zu behaupten, dass ein Schuldenschnitt die Kosten für unsere Kinder und Kindeskinder immer noch besser wäre, als die weitere drohende Verschuldung aufgrund der neuen Beschlüsse. Vieles veranlasst tatsächlich dazu, es als einen Putsch anzusehen.
    Zu Böhmermann und Klaas: Es beinhaltet eine Menge Wahrheit. Zum einen, dass viele BILD Leser sich nicht auf anderen Medien informieren, dass es natürlich leichter ist, sich den mitreißenden emotionalen Schlagzeilen hinzugeben. Zum anderen: "Die Schummel-Griechen, die machen unseren Euro kaputt!" - "In Wirklichkeit sind die doppelt so reich wie wir Deutschen!" - Es werden die Reparationszahlungen angesprochen - Die vielleicht zu einem unsensiblen Zeitpunkt gefordert wurden, aber immer noch den Überlebenden zustehen, die nie für die Verbrechen entschädigt wurden, weil Griechenland während der Beschlüsse nie anwesend war. - "Uns Deutschen hat auch keiner was geschenkt!" - abgesehen von fast 130 Milliarden Dollar nach heutigem Kurs. Da gab's aber einen Marshallplan und keine sinnlosen Privatisierungsmaßnahmen, die das Land im Endeffekt mehr kosten als es ihm einbringt.
    Und nein. Ich werde Griechenland nicht zu 100% in Schutz nehmen. Denn ich finde es tragisch, dass das Volk die Fehlentscheidungen der Regierungen (vor Tspiras und scheinbar auch mit Tsipras - aber natürlich auch mit großen Fehleranteil der Gläubiger) ausbaden muss.

    AntwortenLöschen
  22. Bundestagswahl 2017. Bis dahin am besten bewegungsunfähig bleiben, um jaaa wiedergewählt zu werden.

    Wie gesagt: Ich finde, es sollten klare Richtlinien gefunden werden, vor allem was die Bildung neuer Flüchtlingsheime irgendwo in Dörfern und Vororten, ohne Vorwarnung, angeht. Und es braucht mehr Personal, um den Flüchtlingen Unterstützung zu bieten (das wäre nämlich eine gute Vermeidung von Kriminalität, vor der sich so viele Bürger fürchten). Ich plädiere auch ganz stark für ein Arbeitsrecht, aber da werden ja die Stimmen wieder laut, die Angst haben, die Flüchtlinge würden Jobs wegnehmen. (Ich weiß auch nicht, inwieweit das Argument des Lohndumpings seit dem Mindestlohn noch zählt) - Durch eine bessere Integration (Bildung, Arbeit, Beschäftigung => LEBENSSINN) würden viele Probleme sich lösen. Deshalb kann ich nicht nachvollziehen, dass du sagst, meine Erwartungen an die Politik seien zu hoch. Der Anteil der illegal eingewanderten Flüchtlinge ist relativ gering, das heißt, Deutschland muss VORHER die Mittel bereitstellen und sich aktiv um eine bessere Situation kümmern. Dass die Drittstaatenregel auch abgeschafft werden sollte, brauche ich wahrscheinlich nicht erwähnen.

    ABER dass das Abbrennen der Flüchtlingsheime größtenteils rechtsextreme Taten sind und somit nicht mit den Ängsten der Bürger gleichgesetzt werden dürfen, sollte dir auch bewusst sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und was ich vergessen habe, noch zu sagen: Dass sich so viele über die streichelnde Merkel aufregen, stellt AUCH Ängste der Bürger dar - nämlich jene, die damit einhergehen, dass wir Kapazitäten hätten, aber stattdessen Menschen, die schon seit Jahren hier leben, abgeschoben werden, nachdem sie jahrelang um ihre Existenz bangen mussten. (und nicht dass du denkst, ich fände ihre Reaktion in der Show verwerflich - sie hat zwar sehr kühl reagiert, aber es ist ihre Aufgabe, sinnvolle Politik zu machen, nicht Menschen zu trösten. - Nur zeigt die Empörung darüber sehr gut, dass viele unzufrieden, mit der teilweise sehr menschenunwürdigen Situation von Flüchtlingen in Deutschland sind und dass auch sehr viele bereit wären, Flüchtlinge direkt vor der Tür zu haben oder sie gar aufzunehmen.)

      Löschen
  23. Das mit dem Erfolg und der Einstellung.. Ich habe in meiner Schullaufbahn so viele Leute kennengelernt, die im Endeffekt die Schule verlassen haben, weil sie es nicht geschafft haben. Nicht weil sie doof sind, sondern einfach, weil die Einstellung nicht gepasst hat und deshalb nichts bei rum kam. Ich bezweifle auch nicht, dass so Leute nicht intelligent sind. Aber Einstellung halt.. wie gesagt.
    Überzeugung und Entschlossenheit, wie du gesagt hast! Sehr gut. Das kann man sehr gut so definieren.

    Ha, ja.. wenn ich in der Öffentlichkeit Leute sehe, die dünn sind, muss ich immer länger hinschauen und dann kommt der Selbstzweifel wieder. Gar nicht gut.
    Ich meine, zwischen "dick sein" und sich "dick fühlen" liegen Welten. Das eine hat mit dem anderen, finde ich, nicht viel zutun.

    Liebe Grüße!! :)

    AntwortenLöschen
  24. super tipps! :)

    nein, nicht slowenien. bosnien! :)

    AntwortenLöschen
  25. Du drückst dich meiner Meinung nach zu schwammig aus.
    Was heißt "gefährliche Richtung" für dich?
    Es gibt einen GROSSEN Unterschied zwischen einer Unterlassungserklärung und der Brandstiftung! Letzteres war sehr wahrscheinlich rechtextremer Motivation, vor allem nach Veröffentlichung der Karte geplanter Flüchtlingsheime. Das eine ist, etwas nicht zu wollen und sich dagegen aufzulehnen, das andere, bewusst a) Menschenleben zu gefährden und b) Sachbeschädigung in großen Summen zu bewirken. Es ist fatal, das eine mit dem anderen gleichzusetzen, was du in diesem Kommentar indirekt getan hast.
    Sicherheit und Strafen müssen definitiv erhöht werden. Polizeipräsenz wäre schon mal ein guter Anfang. Die Bürger haben vor allem Angst, weil sie 1. kaum Kontakt zu Flüchtlingen hatten und 2. die Organisation viel zu chaotisch ist, 3. man in den Medien mit so viel fremdenfeindlichem Unsinn zugemüllt wird und 4. die Flüchtlinge nichts zu tun haben, nicht arbeiten dürfen und rumlungern.

    Zu deiner Syrien-Schilderung: Ich frage mich, woher du so genau weißt, dass "wir" uns nicht integrieren könnten, obwohl du laut früherer Kommentare kaum gereist bist. Eine Sprache lernen ist schwer, ja. Aber nicht unmöglich. Im Gegenteil: Die Kinder, mit denen ich arbeite, sprechen teilweise nach einem Jahr schon so gut Deutsch, dass sie in der Schule mitkommen. Und zur Kultur: Es gibt große Unterschiede in Verhalten, Wertvorstellung, Ritualen, Essgewohnheiten etc... - aber auf der Flucht ist dir das egal. Und jeder halbwegs offene Mensch ist in der Lage, sich auf diese neue Kultur einzulassen. Dass es besser ist, Menschen in ihrem eigenen Kulturkreis Asyl zu gewähren, finde ich auch. Und das findet ja auch unlängst statt:
    "Syriens direkte Nachbarn, bis auf Israel alles mehrheitlich muslimische Staaten, haben etwa 97 Prozent der inzwischen mehr als 3,3 Millionen von den UN registrierten Flüchtlinge aufgenommen. 1,14 Millionen von ihnen leben im Libanon, 1,1 Millionen in der Türkei und 620 000 in Jordanien. Irak, selbst von den Milizen des "Islamischen Staats" bedroht, bietet 230 000 Syrern Zuflucht; auch in Ägypten leben mittlerweile knapp 140 000 syrische Flüchtlinge." (Süddeutsche Zeitung)

    Ich würde dir wirklich raten, pack deine Sachen und reise ein bisschen durch andere Kontinente. Nicht in Hotels mit privat geführter Safari-Tour, sondern mittendrin - sprich mit Menschen, iss mit ihnen, lass dich zu ihnen nach Hause einladen. Dann wirst du sehen, dass Integration wesentlich leichter ist, als man denkt, wenn man es noch nicht versucht hat und den Tunnelblick auf die "nicht so vorzeigbaren Fälle" richtet.

    AntwortenLöschen
  26. Aber wie sieht's aus mit den Importen, die ja im Moment wesentlich höher sind als die griechischen Exporte? Sind die dann überhaupt noch irgendwie bezahlbar, wenn sie aus der Währung aussteigen?
    Und ich frage mich WIRKLICH, wie es sein kann, dass nahezu dieselben Spar- und Kredit-Auflagen erneut durchgesetzt wurden.

    AntwortenLöschen
  27. Klar gibt es das Leben nach dem Alkohol, aber wieso sollte das weniger gut sein? Und ich weiß, dass das immer mehr Menschen werden, sorry. E ist Geschichte, E existiert nicht mehr. Einer der Menschen, die sich wie alle irgendwann verpisst haben.

    AntwortenLöschen
  28. Hallo! =)

    Danke für deinen Kommentar. Ja, wir waren gestern auch im Boesner, allerdings gibt es hier relativ viele, auch kleinere, Künstlerbedarfsläden. In München natürlich alles in zehnfacher Ausführung. ^^'
    Das Kleid gefällt mir blau recht gut. Hatte ein violettes gefunden gehabt, aber so richtig wollte dies nicht an mir aussehen. Trotzdem schön, dass es dir gefällt.

    Ist denn mit deinem Arzt noch was geklärt worden wegen deiner Knochen/dem Kalzium? (Musst du nicht beantworten, wenn du nicht willst.)

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen
  29. Danke wie immer für beide Kommentare und dieses Mal auch vor allem danke dafür, dass du mich auf das Missgeschick im Titel meiner Lieblingsmomente hingewiesen hast. Ja, auf St. Petersburg freue ich mich schon ganz besonders :) Deine Abneigung gegen Tattoos an Frau und Mann kann und will ich dagegen gar nicht teilen. Finde diese Art Kunst und Körperschmuck einfach faszinierend.

    Grüße :)

    http://mtrjschk.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  30. 1. Arschlöcher werden nicht sympathischer weil sie alt sind. Sie sind dann halt alte Arschlöcher.
    2. Ich habe selbstverständlich nicht vor ihr geweint.

    AntwortenLöschen