Sonntag, 22. Februar 2015

Alles, was wichtig ist ☟

"Resignation, das ist der Egoismus der Schwachen"
(Christian Lindner zur inneren Liberalität)
©Wikipedia.org 
©Hahner Twins.fb,  
#Läuferbeine/-arme 
Als nachträgliches Wort zum Sonntag muss ich dem Vorsitzenden der FDP kurz die freiheitliche Plattform zugestehen, da er  in seinen Reden durchaus nicht an Brillanz eingebüßt hat, auch wenn seine Partei nach der Regierungsamtszeit niemals mehr wählbar ist. So zitiert er den Google-CEO Eric Schmidt wie folgt: "Wenn es Dinge gibt, von denen sie nicht wollen, dass sie alle erfahren, tun sie sie nicht!". Entsprechend verweist er diese Warnung als "Aufforderung zur Selbstzensur unseres Handelns" und auf einen  "totalitären Staat, dessen ureigenstes Kennzeichnen das Zusammenfallen der Öffentlichkeit mit der Privatheit ist, in dessen Ergebnis die Beraubung des Freiheitsrechts auf eben jene Privatheit folgt". Recht hat der Mann. Eine zeitgemäße Übersetzung des Dudens von 'Fluch und Segen' könnte demnach auch Google ausfüllen. Ich möchte mich zunächst aber auf den Teil des Segens beschränken.
Wie geil ist sie denn bitte??? Angesichts der anstehenden Oscar-Verleihung, die, wie der Brite sagt, has run out or was even overdue, sollte man dort vielmehr solche Leistung würdigen - wenig Aufwand, großer Spaß!
Achja, wir Deutschen können das übrigens auch, also lustig. Ich wünsch mir auch ein "Kakerlakophon", ganz ganz doll. Wir hatten übrigens tatsächlich mal eine Zeit lang eine experimentelle Kakerlakenzucht, also mit sog. Küchenschaben, die bei meinem Bruder im Zimmer in einem Terrarium lebten, und ich muss zugeben, ich war oft drüben, um zu kiebitzen, weil die war'n eigentlich echt süß und ich war auch traurig, als sie wieder fort mussten.  
"We need to stop thinking that we all 
have to have perfect skin. [Ist klar ;-)]
Just be confident and be happy is great".
©skinnygossip.com
©Imagebam.com

"I think that beauty really comes from uniqueness."
(Molly Bair)
#Übertraining, #Schmerz

Sie ist seit Ende 2014 so etwas wie die Senkrechtstarterin auf den Laufstegen dieser Welt. Es ist weder ein Geheimnis noch eine wage Prognose, dass sie zum meist beachtetsten Model in 2015 avancieren wird. Mit einer Größe von 1,83m gesegnet, springt sie inzwischen mit ihren gazellenartigen Beinen zwischen Tennis, Highschool und Highest Fashion Level - New York, Paris und Mailand inklusive-, hin und her. Im Transrapid-Tempo vermochte sie es die Creme de la Creme, angefangen von Karl Lagerfeld (Chanel), Alexander Wang über Miuccia Prada, von sich zu begeistern, und stellte damit alles dagewesene in den Schatten.

Was sie auszeichnet? Ihre langen Beine und ihr extravagantes Gesicht sind auf sicher unbestreitbar, aber auch die Bedachtheit ihrer Worte, das leicht bübische unvergessen, zeugt von einer gesunden Persönlichkeit, auch fast brillant möchte ich sogar sagen. "If someone taking a picture from you don't just smile. Do some weird things and embrace your weaknesses!

©Bellazon.com, #ekstatische Beine
#sports nutrition, #for those who doensn't like to fail

Kommentare:

  1. Hey, ein wundervoller blog :)
    vielleicht kannst du mir ja ein bisschen helfen meinen neuen blog nach vorne zu bringen :*
    liebste grüße. Jenni
    http://missrosepale.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hey du, hast du so 'ne Art "Über mich"-Seite?
    Liebe Grüße :) Christina

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaub, da ist was kaputt auf deinem Blog. Ich kann nur die Überschrift lesen. Dann kommen blinkende Buchstaben:/
    Lg

    AntwortenLöschen
  4. Ich beschränke mich hier mal auf den 2modischen" Teil des Posts, denn da kann ich meinen Senf sicherlich am besten dazu geben, haha ;) Die Zitate gefallen mir alle sehr gut und ich stimme jedem zu, der meint, dass Menschen nicht perfekt aussehn können und sollen. Das Model ist atemberaubend und ich bewundere dieses Frau schon seit einiger Zeit. Die Beine sind beneidenswert. Schade, dass ich mit meinen 1,59 in Größe und Länge nicht mithalten kann, haha. Dass der Frühling nun endlich seinen Einzug machen soll, da bin ich voll und ganz dabei. Danke für deine, wie immer vielen Worte. Wie man Berlin nicht mögen kann, das verstehe ich kein bisschen. Diese Stadt ist ein wahrer Traum, aber gut: Meinungen gehen bekanntlich nicht immer den selben Weg. Latte trinke ich selbst eigentlich eh nie, da muss man die Figur meines Textes schon fragen, was sie sich bei der Bestellung gedacht hat, haha.

    Allerbeste Grüße

    mtrjschk.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Uff, da bin ich wohl an einen Apple-Gegner gestoßen? Siri nutze ich selber nicht, aber viele tun das wohl und sind damit anscheinend auch recht zufrieden. Aber keine Ahnung, ich nutze und kenne es nicht wirklich und habe mir daher noch keine Meinung zu gebildet. Apple ist halt leider unverschämt teuer, aber wenn man richtig sucht und lange Ausschau hält, findet man gute Schnapper (so war es bei mir immer). Und eins muss dem Unternehmen lassen: sie genießen halt das Image eines Pioneers ;)

    Liebst, ina

    Visit me at Petite Saigon

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm, das Hjngern versuche ich ja eigentlich gerade wieder sein zu lassen... Von daher neinte ich nicht die Leichtigkeit des Dünnseins, sondern eher die Leichtigkeit der Zufriedenheit... oder so.

    AntwortenLöschen
  7. Na dein letzter Kommentar auf meiner Seite ist ja sehr aufbauend.
    Da kommt wirklich total Freude auf. Und eben das ist auch der Grund, wieso ich keine Lust mehr habe. Es wird sowieso nicht besser. Wozu anstrengen?
    Außerdem will ich gar nicht alt werden.

    AntwortenLöschen