Montag, 5. Januar 2015

Am Ende bleibt der Schmerz

"Lieber hässlich leben, als schön sterben."
(Mei Ling in Metal Gear Solid)
Zwischensequenz: #Solid Snake, #Sniper Wolf
Die Liebe zu dem episch-epochalen Meisterwerk Metal Gear Solid, einem der Game-Klassiker schlechthin, aus dem Jahr 2000 (PC-Version) entsprang einem opportunistischen Geniestreich, als unser Nachbar das Spiel in einem Real-Markt sah, und feststellte, dass sich ein 70DM Spiel schlecht mit 5DM bezahlen lässt, also suchten wir nach einem Sonderpreis-Etikett zu 5DM und fanden es an einem Fußball, einmal abgeklebt und auf den Barcode des Spiels geklebt, bitte schön! Der Coup glückte, und die Erkenntnis blieb: Dreistigkeit und Mut werden (zu) oft belohnt.
#20 Tage, #400-Lauf-km, #Happy Hours
15 Jahre später schaue ich mir das Let's Play an, und lasse mich dabei von den Dialogen ein um's andere Mal verblüffen, als sie mit klugen Bonmot's wie "wer durch das Melonenfeld geht, der richte nicht seine Sandalen" (Mei Ling) aufwarteten. Ein echtes Lehrstück für's Leben, gepaart mit der passenden Musik - pure Emotion. Würde man den Charakter des Spiels mit einem Wort beschreiben müssen, ich würde den "Schmerz" wählen und genau diesen Gedanken möchte ich kurz vertiefen.

Dabei werden wir endlich wieder in philosophisch-psychologische Muster eintauchen, und uns der aktuellen Psychologie Heute Ausgabe (02/2015) sowie Arthur Schopenhauer's Erbgut widmen. Ihr erinnert euch, dass Schopenhauer's elementarste These darin bestand, dass "der Vernünftige auf Schmerzlosigkeit, nicht auf Genuss ausgeht", mithin also "nicht dem Vergnügen, sondern der Schmerzlosigkeit nachgeht". Demnach sei "aller Genuß und alles Glück negativer, hingegen der Schmerz positiver Natur". Dank jenes positiven Charakters ist die Abwesenheit von Schmerz "der Maßstab des Lebensglückes". In der Konsequenz ist "das Verkennen dieser Wahrheit, durch den Optimismus begünstigt, die Quelle vielen Unglücks".

#noch 1 Monat
#GNTM 2015
Ausgehend von der "Erkenntnis der Negativität des Genusses und der Positivität des Schmerzes" erachteten die Kyniker die "absichtliche Verwerfung der Genüsse" als nötig. Denkt dabei mal an ein ganz einfaches Beispiel: ihr esst ein wundervolles 3-Gang-Menu, mit dem besten Stück Schokoladenkuchen, einer bombastischen Buttersauce, der pure Genuss also, aber was passiert danach im Kopf? Keiner mag mir erzählen, dass er danach im Kreise tanzt und Hurra singt! Die meisten dürften doch fühlen und denken: OMG, was für Kalorienbomben! Bitte nicht die Waage, nicht jetzt, nicht Morgen.. - das ist es, wovor die Kyniker und Schopenhauer in seiner Eudämonologie warnten.

Insofern ist es eine Torheit der Amerikaner "Streben nach Glückseeligkeit" in ihre Verfassung zu schreiben. Psychologie Heute greift diesen Ansatz nunmehr in Thesen, wie der Schmerz biete "Lebenssinn und Zuversicht", er habe "eine euphorische Komponente: Als Kampfoder-Flucht-Reaktion steigert er die körperlich-seelische Mobilmachung", "Schmerz ermöglicht Kontrolle", biete eine Plattform für "Mitgefühl, Aufmerksamkeit und Zuwendung" (Exkurs: wenn mein Bruder mich auf dem Boden hatte, schrie ich vor Schmerz! Er ging. Tatsächlich war es nur vorgespielt von mir) und sei zudem "ein Warnsignal", auf. "Man leidet zwar Qualen, doch fühlt sich dabei lebendig und vital", allein "die Wunden (SVV) wecken eher Scham als Stolz. Abschließend fragt das Magazin daher in rhetorischer Manier, ob "das gute Leben wirklich ein schmerzfreies Leben ist?". Wir wussten bereits vorher: nein.

Kommentare:

  1. Sehr guter Text, danke dafür. Wurde Zeit, dass das mal jemand auf den Punkt bringt. Das hat schon damals meine Psychologin gesagt, es gibt kein Leben ohne Schmerz und glücklich sein, ist eine Illusion. Ohne Schmerz würde man ja gar nicht das Glück fühlen können. Außerdem kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen, dass man sich lebendiger fühlt, wenn man Schmerz empfindet, als wenn man glücklich ist. Man könnte sich ja sogar die Frage stellen, ob man überhaupt glücklich sein kann oder ob "glücklich" nicht einfach nur schmerzfrei ist, und die Momente, in denen man sich freut oder einfach total erleichtert und lebensfroh ist, nicht eher Euphorie sind? Ich weiß es nicht, aber die Theorien sind echt gut und bei dem Cover werde ich voll neugierig. Das Thema "Angst vor Nähe" würde ich voll gerne mal lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Wieder einmal sehr sehr tolles Zitat und ein sehr toller Text, der zum Nachdenken anregt! :)

    AntwortenLöschen
  3. Schopenhauer, wie schön. So schön. Mehr sollte ich dazu nicht sagen müssen, immerhin weißt du, denke ich, wie ich zu ihm stehe. und es freut mich immer wieder, wenn ich lese, dass sich auch andere Menschen mit dem Herren beschäftigen.

    AntwortenLöschen
  4. Und dieser Schrecken wird mit Sicherheit ein Ende nehmen :) Dass die ES einem jegliche Möglichkeit nimmt eine Beziehung einzugehen, zu lieben oder sich überhaupt für jemanden zu interessieren, ist leider wahr. Sie steht halt vor allem. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die meisten Beziehungen an einer Essstörung zerbrechen zumindest wenn beide Partner erkrankt ist, so wie das bei mir war.
    Ja, es gibt in der Tat andere Beweggründe, ich vermute, das tendiert von Person zu Person. Ich bin da auch ganz einfach ein bisschen speziell und gestört durch meine vorherigen Erfahrungen xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laufen rettet wirklich die Seele. Ich bin so froh, es einfach gemacht zu haben. Hab heute auch gleich meinem Trainer Bescheid gesagt, dass ich ab Freitag wieder dabei bin. Woah, ich freue mich so *-* Dann wird das mit dem Selbsthass vielleicht auch wieder etwas besser. Und überlege mal, ein halbes Jahr Trainingspause plus rauchen und ich schaffe es immer noch 23 Minuten zu rennen? Ich kann mich wirklich nicht beschweren ^^ Ich liebe den Mond und ja das habe ich gesehen, ist mir besonders aufgefallen weil ich sogar einen Schatten geworfen habe :D Genau, Mausiiii ist Ja. Und Krähe heißt jetzt Raymon, und E Eistee; steht alles auf der Seite "Lieblingsmenschen" :')
      Und wie findest du das neue Design?
      Ich finde Schopenhauers Gedankengänge wirklich gut. Bei vielen Philosophen (jene, die wir im Unterricht durchnehmen) denke ich mir manchmal wirklich, was die genommen haben, so bescheuert sind deren Theorien, aber es gibt auch auf jeden Fall (und hoffentlich eine größere Anzahl) gute Philosophen. Das ist wirklich so, desto eher man versteht, dass es das Glück gar nicht gibt, desto weniger geht es einem schlecht, weil man nicht mehr so viel streben muss. Da fällt mir auch das Motto zu ein "wenn es keinen Grund gibt, unglücklich zu sein, sei glücklich", und so ist das ja dann auch. ohne Unglück, Frieden/Zufriedenheit, in der Gesellschaft halt als Glück bekannt.
      Ja leider ist das oftmals so, man denkt sich, der Titel ist toll und liest man dann weiter ist man enttäuscht, weil zum Beispiel nur Dinge drinstehen, die man bereits wusste. Gerade wenn man zum Psychologen geht, weiß man über psychologische Zusammenhänge verdammt viel. Meine Kindheit (ich würde sagen, sie hat aufgehört, als meine Eltern sich trennten) war eigentlich echt toll. Also müssten dort noch andere Thesen genannt werden, die vielleicht auf mich zutreffen :D

      Löschen

  5. Dankeschön für deinen Kommentar! :)
    Liebe Grüße,
    xx Anna
    http://anna-silver.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Wahre Worte! Wie könnten wir auch schätzen, was wir haben, ohne den Schmerz gespürt zu haben?

    Ich bin nicht auf Perfektion à la Studiengang ohne muffen und murren aus, als vielmehr nach einer Möglichkeit alle Bereiche meines Lebens gleichermaßen abdecken zu können. Viele meiner Freunde und Kontakte habe ich hinten angestellt bzw. anstellen müssen, weil das Studium zu viel Raum eingenommen hat. In dem Punkte werde ich, und darin bin ich fest entschlossen, keine Abzüge machen, denn diese Leute sind mir sehr wichtig und haben mir allesamt mindestens einmal bewiesen, dass ich mich auf sie verlassen kann und sie für mich da sind, wann immer ich Hilfe bräuchte.
    (In diesem Fall müsste ich einfach mal den Mund aufmachen. :x)
    Mal sehen, was draus wird. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Hey,

    ja, doch, ich kann dir folgen. Zum Thema Schmerz ist mir auch dieses Zitat eingefallen, ich liebe es: "Nur in der Bewegung - so schmerzhaft sie sei - ist Leben". Halte ich mir immer vor Augen, wenn ich versuche, voranzukommen. Mit egal was.

    Klingt aber nicht sooo gesund, mit entzündetem Zahnfleisch zu laufen... ich finde durchaus, dass Tabletten ihren Sinn haben können, auf jeden Fall wenn sie mehr tun, als Schmerzen abzuschwächen. Nehmen wir mal jemanden der einen schizophrenen Schub hast, ohne Tabletten bekommst du ihn da nicht oder kaum raus, also gibst du erst Tabletten, DANN kannst du therapeutisch mit ihm arbeiten. ICh halte Tabletten insgesamt nicht für ein Übel, dafür haben sie schon zu viel Gutes getan, wie auch Impfungen etc aber was mich aufregt, ist dass da so eine Industrie dahintersteht. Und ja... ein bisschen Schmerz kann man auch mal aushalten, wobei meine Schmerztoleranzgrenze ohnehin sehr hoch ist, also... nur manchmal muss es eben sein.

    Hehe, ich blogge ja erst seit Oktober oder so =) bzw wieder. Mich hat das extrem gestört, ich habe seit ich 16 bin in Kliniken immer Tagebuch geschrieben und zwischendurch meistens Blogs. Dieses Jahr klafft eine Lücke, wo ich keine Dokumentation hatte... das fand ich echt komisch. Zum Glück hab ich mich trotzdem einigermaßen erinnern können =)

    Keine Ahnung, du wohnst ja nicht allzuweit weg von uns. Vielleicht trifft man sich mal. Vielleicht. Wenn wir uns trauen =) Internetmenschen sind alle böööhse!^^

    Euer Coup ist cool. Oha. Illegal =) Aber solange es klappt... passt doch =) Ich wünsch dir nen schönen Tag!
    Liv

    AntwortenLöschen
  8. danke für dein Kommi:)
    Aber du vergisst, dass ich Medis nehme, die mich sobald ich mal schlafe frühstens 10h später aufwachen lassen.
    Und nein, der Wecker interessiert mich dann nicht, ich hab schon Arzttermine, Vorlesungen, sogar Zugverbindungen verpasst weil ich nicht aufstehen konnte.
    Ich werd wohl meine Schlafgewohnheiten am besten kennen ;)
    ich hab auch nicht vor morgen zu gehen, nur mein Rhythmus muss wieder normal werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und btw ist es wohl ein Unterschied zwischen schlafen bis um 11 Uhr und um 8Uhr nen Termin haben & zwischen bis um 15:30 Uhr schlafen und um 8Uhr nen Termin haben :P

      Löschen
  9. Ich dächte vielmehr, dass man von Schoki zunimmt? :o
    Klingt für mich eher unlogisch.

    Ach manno, auf DB ist eh kein Verlass mehr. Mich ärgert das immer so, wenn ich das verpasse, weil es ja nur so selten und eben nur im Winter übertragen wird. :/
    Beim Namen bin ich mir nicht mehr so sicher. Vielleicht fand ich den alten zu provokant? Teilweise, doch irgendwo hat er ja das widergespiegelt, wovon ich überzeugt bin? Vielleicht ändere ich ihn irgendwann wieder, weil ich eigentlich nicht der Fan von veränderten Blogtiteln bin. Was mich daran aber am meisten stört, ist die Angst andere dadurch zu beeinflussen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt, habe ich noch keine Ahnung. Was mir gefallen würde, wären Sport-Studiengänge, v.a. Sporttherapie. Im Sommer will ich die Sporteignungsprüfung machen und hoffe, dass das alles gut geht. Ich hätte einfach letztes Jahr gemeinsam mit meiner Schwester teilnehmen sollen. Bei ist ist Schwimmen auch noch ausgefallen, weil beide Schwimmhallen geschlossen waren. :D
      Naja, hätte, häte, Fahrradkette. Bringt mich nicht weiter. eigentlich müsste ich bis zum Beginn des WS arbeiten gehen, wovon ich jetzt nicht so begeistert bin.
      Meine Schwester geht ja in die Richtung Lehramt. Sind einfach perfekte Aussichten, die sie momentan hat. So richtig überzeugt davon, dass es für mich auch eine Möglichkeit ist, bin ich nicht. Allerdings bin ich gerade nicht so zu gebrauchen. -.-
      ich fahre bestimmt nächste Woche nach Hause, in der Hoffnung, dass ich dort ein bisschen aktiver bin. Außerdem gibt's jetzt im Januar so ein "Schnupperstudium" an der Uni, zu der ich wechseln möchte. Da kann man einige VL's besuchen. Klingt ganz interessant.
      Sonst verlasse ich hier iwann mein Zimmer nicht mehr.

      Löschen
    2. Hab mir das mal kurz angesehen und muss sagen, es klingt echt interessant! Hälte ich mir auf jeden Fall als weitere Möglichkeit offen. (:
      Was ich mir auch ansehen werde, sind die Ernährungswissenschaften, wobei die Idee jetzt nicht unbedingt aus reinem Interesse herrührt. :x Naja, schaden kann's nicht, wenn man sich das mal anschaut.
      Wenn man hier nicht so angebunden wäre, würde ich mir am liebsten meinen großen Rucksack packen und dann ein bisschen reisen. Am liebsten soziale Projekte im Ausland unterstützen. Daraus wird aber ganz sicher nichts werden, weil das ja ne weitere finanzielle Belastung wäre. Bah.
      Wirklich nach Hause wollen tue ich nicht so richtig. Ich kann die Diskussionen förmlich schon vor mir sehen. -.-
      Vielleicht ist es trotzdem nicht so schlecht nicht so allein zu sein.

      Löschen
  10. Hey,
    ich kommentiere bei dir nicht so oft, doch mit diesem Text sprichst du mir aus der Seele. Es tut gut, es bei jemand anderem zu lesen, so fühle ich mich nicht ganz so einsam... Ich versuche gerade, mich wieder zu spüren, wenn auch auf leicht unvernünftigem Weg...
    Braucht man eig ein Mindestgewicht um Marathon laufen zu dürfen oder ist das dein persönliches Ziel, nicht unter eine bestimmte Zahl zu kommen?
    Ich weiss sowas einfach nicht;)
    Lg Emilia

    AntwortenLöschen
  11. Danke:)
    Ja, ich freu mich auch riesig. :)
    Und wie es aussieht darf ich sogar schon am 01.04. da anfangen. Das entlastet mich da ich mir so, das suchen nach dem Nebenjob ersparen kann. Denn zwei-drei Monate komm ich schon noch so aus.

    AntwortenLöschen
  12. Hey liebes Schokilein ;)
    (Entschuldige das verspätete Antworten :s)
    Uuuh, was sehe ich da? Metal Gear Solid? *-* ♥ Einfach ein Videospielklassiker - damals wie heute! Einfach zeitlos gut. Und Solid Snake war/ist einer meiner Kindheitshelden :D ♥

    Und es sind wirklich wahre Worte. Ein schmerzfreies Leben kann kein erfülltes und gutes sein..

    Aaaw das Bild ist ja niedlich :3 Und auch mal wieder so wahr, hat mich echt zum lächeln gebracht - danke ♥
    Haha, tut mir leid, aber meine Aussicht ist unkäuflich ^^

    Hoffe, du bist trotzdem gut in der "Hölle" angekommen und hast deine freien Tage genossen <3
    Lg, Karma

    Oh und der Aufsatz war 'ne Freistil-Schilderung. Ich hätte auch noch 4 weitere Seiten vollschreiben wollen, aber der Lehrer wollte mich nicht lassen :p

    AntwortenLöschen
  13. Also mein Logo ist von meiner Lieblingsband. Und ich wüsste auch nicht, was ich besser als jeder andere kann oder was ich Besonderes hätte. Aber die Hosen sind wirklich cool, hab ich auch schon mal gesehen, kannst dich ja mal im Internet danach umsehen. Ja, genau, man wird immer so nörgelnd irgendwie und nichts kann einem recht gemacht werden und man fühlt sich für alles zu schwach. Aber richtiges Leiden ist das zumeist nicht, das hätten wir dann erst wieder bei psychischen Krankheiten oder solchen, die aus dem Infizierten wirklich ein Opfer machen. Krebs oder Viruskrankheiten und so was.
    Wäre nett, wenn ich so einen Auszug bekommen könnte :) Übrigens lese ich solche Zeitschriften auch ^^
    Ist echt so. Die meisten Menschen wollen halt nichts von all dem Unglück wissen und verschließen lieber die Augen, beschäftigen sich bewusst mit ihrer Meinung nach "schönen" Dingen und lenken sich somit ab. Ich vermute auch mal, dass tiefgründigere Blogs eher eine Seltenheit sind. Diese Eigenschaft des Menschen wird sich vermutlich auch niemals ändern, ich meine, wenn nicht mal die Weltkriege den Menschen die Augen geöffnet haben, dann weiß ich auch nicht mehr weiter...
    Man sollte wirklich versuchen offen und unbeschwert auf neue Menschen zuzugehen aber da legt einem das Leben oftmals eben Steine in den Weg die sich Vergangenheit Enttäuschung und Erinnerung taufen. LG

    AntwortenLöschen
  14. Ohja und wie! :P
    Find ich auch :) Und mit dem richtigen Licht kann man in einem ordentlichen, weißen Raum ganz leicht und schnell die komplette Stimmung verändern :)

    AntwortenLöschen
  15. Doch eigentlich schon, ich glaube das liegt daran, dass ich die Blogadresse geändert habe, ich weiß jetzt auch nicht, was ich machen soll -.-
    Danke, ich hab's gelesen, kannst es also wieder löschen :) Und ich habe tatsächlich so ein zwei neue Dinge über mich herausgefunden ^^
    Okay, so viel Geld würde ich an deiner Stelle auch nicht ausgeben. Ich glaube auch, dass du damit nicht so gut ankommen würdest ;D
    Ich kenne Metal Gear Solid nicht, sorry ^^
    Ich glaube keiner findet es so pralle einfach von Fremden angesprochen zu werden, das ist ja zuweilen doch etwas gruselig. Von daher verpasst man wahrscheinlich verdammt oft eine Chance, interessante Menschen kennenzulernen und findet vielleicht nie diejenigen, die einem wirklich von Herzen und Seele ähneln :/
    Man will wirklich immer, was man nicht haben, weil man weiß, dass man glücklicher wäre, dies zu erlangen, als irgendetwas was man nicht so sehr will. Das ist halt dieser Reiz..
    Bin da deiner Meinung und ich mag Hunde auch nicht besonders (wobei man dass ja besser niemals sagt bei all den Hundebesitzern auf der Welt^^). Es ist einfach wahr, der Mensch ist meistens böse, zerstört alles und tötet und zerstört alles was ihm ihn die Quere kommt oder was er aus irgendwelchen Gründen gebrauchen kann.
    Gut zu wissen, dass ich nicht die einzig Dumme bin XD

    AntwortenLöschen
  16. Genauso wie du das beschreibst, geht es mir auch. Früher hat man halt wegen der Magersucht Sport gemacht, bis es einem irgendwann besser ging und man gemerkt hat, dass es wirklich gut tut, bei mir war es früher auch eher Zwang. Und jetzt lasse ich sogar die Lauf-App zuhause liegen, weil ich gar nicht mehr wissen will, wie schnell ich gelaufen und wie viel Kalorien ich dabei verbrannt habe. Ich mache es einfach nur noch dann, wenn ich will und das ist momentan jeden Tag XD
    Dein Opa ist eine wirklich faszinierende Person, jeder sollte so einen Opa haben, der einem solche schönen, fürs Leben wichtige, Dinge mit auf den Weg gibt.
    Ich bin froh, dass du diese Ansicht hast und nicht der Meinung bist "Reiß dich zusammen und geh zur Schule, Mann". So ticken nämlich die Lehrer und viele der Eltern meiner Mitschüler. Ich finde auch, dass Schule nicht so wichtig ist wie der eigene Seelenfrieden, denn dieser ist vielmehr eine Voraussetzung für ein erfülltes Leben, als die Schule.

    AntwortenLöschen
  17. Noch was. Ich habe jetzt wieder die alte Blogadresse, könntest du mal gucken, ob du mich auf dem Dashboard wieder siehst und mir Bescheid geben? Und mir eventuell meine alte Blogadresse geben, falls die noch irgendwo in deinem PC drin ist, falls ich die falsche hab ^^ Aber www.gryffindorheart.blogspot.com ist doch richtig oder? :D

    AntwortenLöschen
  18. Was 400g Nudelaufläufe aus dem Supermarkt? Also ich muss ja gestehen, ich habe so einen noch nie gegessen. Schmecken die denn überhaupt? Naja, ich teile es direkt wenn der Auflauf aus dem Ofen kommt in kleine Portionen auf und packe es in Dosen (zukünftig kann ich es einfrieren) und hab so auch die folgenden Tage noch was davon. Aber meistens bin ich sowieso super schnell satt und esse eine Portion und Salat dazu. Ja, Pfannkuchen liebe ich ja auch. Wenn ich bei meinen Eltern bin, macht mein Bruder das fast immer einmal für uns beide als Frühstück. Dann gibt es einen mit Nutella, einen mit Apfelmus und einen mit Jostamarmelade (beides von Mama selbstgemacht) und dann bin ich pappsatt für den Rest des Tages :)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  19. Ich habe mir geschworen jeden morgen eine klitzekleine Kleinigkeit zu essen, einfach um die Verdauung ein bisschen anzukurbeln. Ist also eigentlich keine große Sache. (:
    Nochmal würde sicherlich keine weiße Schokolade bestellen, sonder eher eine dunkle (oder eben Vollmilch). Die war mir einfach viel zu süß und irgendwie hat sie auch einfach zu fettig geschmeckt. (Wobei ich hier nicht ausschließen kann, dass es eine reine Kopfsache ist.)
    Schönes We!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eben genauso paradox, dass ich am Morgen keinen ganzen Apfel essen kann, mein Spiegelei aber im Butter brate oder Unmengen an Schokolade esse. :o
      Das Kalorien zählen war mir irgendwann auch einfach zu aufwändig, weshalb ich das jetzt nicht mehr mache...
      Da kam jetzt nicht viel gescheites raus, deshalb hohl ich mir ne Mütze Schlafe. Gute Nacht!

      Löschen
  20. nice post! I remember the metal gear solid game, my dad and l used to play it all the time. has been too long ago haha
    lets follow eachother! just let me know and I will follow back :)

    - www.angelaah91.blogspot.nl

    AntwortenLöschen
  21. Ich sehe das wie du. Texte von anderen triggern mich nicht, sondern bieten mir eine Möglichkeit zur Selbstreflexion. Dennoch habe ich gewisse Triggerpunkte im realen Leben bezgl. meiner Mobbing-Vergangenheit. Ich kann also nachvollziehen, wie es ist, mit einem Trigger konfrontiert zu werden. Meine Texte sollen ja weder Aufforderung zum Fasten noch sonst was sein, sondern sie sind einfach meine Tagebucheinträge... Aber falls jemand labil ist und sich von so Dummheiten, wie ich sie gerade mache, in einen negativen Handlungsstrudel mitreissen lässt, habe ich ihn gewarnt. Wobei ich mir wie gesagt sicher bin, wer sich triggern lassen will, der findet ganz sicher eine Möglichkeit dazu...
    Das die Muslime bei Dunkelheit essen, wusste ich, bei den Christen dachte ich tatsächlich, dass es ein 40 tätiges Wasser bzw. Teefasten ist. Das gibt es modifiziert ja auch als Gesundheitskur in so Kurstätten...

    Aber toll, wenn du eigene Fortschritte erkennen kannst. Dann hat mein Post ja auch etwas richtig Gutes:)

    AntwortenLöschen
  22. Ach ja wie Recht du doch hast mit deinem letzten Kommentar. Und ich weiß auch, dass meine Mama und alle Leute die mir das tagtäglich eintrichtern Recht haben.
    Aber umso mehr man abnimmt, umso mehr rückt die Vernunft in den Hintergrund und die kranken Gedanken machen sich breit. Leider.

    AntwortenLöschen
  23. So. Hab jetzt mal wieder Zeit und Kraft zum Antworten. Dann bin ich wohl so ein Lichtgewächs, keine Ahnung. Also mehrmals wiederholt? Oder ein mal noch mit G9? :) Ja, so ein Jahr mehr oder weniger ist ja auch nicht weiter tragisch, besonders wenn man bedenkt, dass ich ja sowieso von dieser Schnapsidee G8 betroffen bin -.- Lehrer sind definitiv ein Problem, teilweise gibt es so große Arschlöcher, die einem das Leben richtig zur Hölle machen können. Mein ehemaliger Mathelehrer zum Beispiel. Und ich bezweifle, dass die Schule gut aufs Leben vorbereitet, ich meine klar, ohne den Schulstoff, kein Studium oder keine Ausbildung und kein Job, ohne Schule keine Wissenshaft, kein Fortschritt usw. Aber die wirklich wichtigen Dinge lernt man nicht in der Schule. Die, die einen guten Menschen ausmachen. Man lernt auch nicht, wie man mit schwierigen Situationen umgeht. Es gibt zu wenig Prävention. Deshalb sind inzwischen auch so viele Jugendliche psychisch krank. Man wird ja auf nichts vorbereitet. Die Welt bricht zusammen und darf man gucken, wo man bleibt. Deshalb sind Vereine, Sport und andere Dinge, wo man mit Menschen außerhalb der Schule in Kontakt kommt, sehr wichtig. Und natürlich eine Familie, die einen unterstützt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab manchmal sogar wochenlange Phasen, wo das bloggen und kommentieren mir einfach zu viel Kraft raubt, was eigentlich komisch ist, weil man ja im dem Sinne nichts "tut", aber irgendwie ja doch offensichtlich.
      Vielleicht ist auch genau das das Problem. Man hat zu viele Möglichkeiten und wenn man nicht schon wie meine Mutter damals mit 15-16 weiß, was man werden will, setzt einen das enorm unter Druck. Besonders weil man gerade dann ja einen bestmöglichen Abischnitt haben will, um nicht irgendeine Chance zu verpassen. Ich hasse dieses Gefühl in der Luft zu schweben und auch wenn mir die Schule mein weiteres Leben ermöglicht, fühle ich mich momentan trotzdem nicht mehr wirklich in der Lage dazu. Das wächst mir einfach über den Kopf. Der ganze Druck und die Zeit, die dafür draufgeht. Ich verliere mich selbst in dem Schulwahn, hab es bereits. Dann wird nach heutigem Stand keine meiner Freundschaften ewig halten. Mal sehen, wie es in ein paar Jahren aussieht. Hoffentlich ist die "Prognose" dann besser :) Aber bei E muss ich glaube ich wirklich keine Befürchtungen haben ihn zu verlieren.
      Natürlich bringt es mich nicht weiter! Das weiß ich! Aber Gefühle sind stärker als dieses bloße kalte Wissen, was unnachgiebig und leiht zu ignorieren im Kopf schwebt. Ich weiß, dass ich mir nicht damit helfe, mich selbst zu zerstören, aber lassen kann ich es irgendwie auch nicht. Genau aus diesem Grund will ich hier auch weg. Weil die Welt eben so viel mehr zu bieten hat als diesen Ort wo all die Erinnerungen lauern und die Menschen, die einem wehtun. Selbst meine Mutter hat gestern zugegeben, dass ich hier weg muss. So früh wie möglich. Und sie ist ja normalerweise eher der egoistische Typ der mich am liebsten für immer bei sich behalten würde. Tut mir leid, wenn das zu viel Depri-Kram heute Nacht war, aber irgendwo muss man die Gedankenkotze doch loswerden? Und dankeschön :) Ja jung sein ist nicht übel. Hab heute auch erst mal voll die Panikattacke bekommen, weil ich in 365 Tagen erwachsen bin, das ist echt beängstigend o.O

      Löschen
  24. Da muss ich dir vehement widersprechen. Auf jeden Fall ist Harnoncourt der wichtigere Musiker. So ist er doch bedeutender Wegbereiter der historisch informierten Aufführungspraxis, die heute die traditionsgerichtete ganz klar vertreibt. Lang Lang ist auf jeden Fall technisch hochkarätig, da verneige ich mich und komme gar nicht mehr hoch. Was seine Interpretation und sein Repertoire anbelangt, ist er schon sehr bescheiden. Es ist schnell, laut und irgendwie unterhaltsam durch die seltsame Körpersprache, ja, aber kann er auch langsam und leise, ohne dass ich mich vor Langeweile aus dem Saal schleichen will? Erst in solcher Musik zeigt sich die wahre Grösse eines Interpreten und dies umgeht er konsequent... Aber, und das muss man eben auch sagen, füllt er die Säle, und hat jetzt wahrscheinlich schon mehr Geld verdient als Harnoncourt.
    Garrett... live gesehen, also klassisch, Paganini Violinkonzert, das hat mich echt enttäuscht. Ich glaube, er wird total überschätzt, der ist einfach ein super Marketingprodukt. Dieses Crossover-Zeugs das er macht, empfinde ich als schlecht arrangiert. Es klingt m.E. nicht besonders gut, das könnte man besser machen. Aber auch er füllt die Hallen, was auf jeden Fall zu respektieren ist. An ihm finde ich wirklich die Marketingstrategie besonders spannend. Ich bin überzeugt davon, dass man nicht der Beste in seinem Fach sein muss, um die grösste Karriere zu machen. Da kommen meine BWL-Gene durch, stamme ich doch aus einer HSG-Familie. Müsste dir als BWL-er ja was sagen:)
    Nur damit du mich richtig verstehst, mir persönlich gefällt nicht besonders gut, was Lang Lang und Garrett machen, aber das heisst nicht, dass sie ihre Sache generell schlecht machen oder ich ihrem Erfolg keinen Respekt entgegenbringe. Im Gegenteil, aber es trifft einfach nicht meinen Geschmack.
    Wenn du mal einen richtig tollen Pianisten hören möchtest, empfehle ich Andras Schiff. Der ist ein Gott:D

    AntwortenLöschen
  25. Hmm, was wäre denn deines Erachtens ein schlagendes Argument? Mir fällt grade keines ein:/
    Ja, Beziehung ist auf jeden Fall ein guter Grund ein möglichst hohes Mass an Normalität walten zu lassen. Ich möchte ihm ja nicht das Gefühl vermitteln mit einer durchgeknallten Irren zusammenzusein... Ausserdem habe ich festgestellt, dass es Männer gefällt, wenn ein bisschen was an Frauen dran ist. Obwohl ich mich fett fühle, wollen sie ausgehen mit mir. Wobei ich heute morgen in meiner letzten Arschlochreihe;) ziellos rumgesurft habe und dabei auf eine Diskussion gestossen bin, die Frauen bei 170cm und 65kg als übergewichtig, fett und hässlich eingestuft haben. Steht im krassen Gegensatz zu meiner persönlichen Erfahrung...
    Ob das was Garrett macht, noch als wirklich klassische Musik gilt, ist auch ein gutes Diskussionsthema:)
    Ich war immatrikuliert an der HSG. Wirtschaftsrecht... Wenn man nicht tun kann, was man liebt, mangels Studienplatz, dann kräftig Kohle absahnen, war meine Devise. Mich beeindruckt sie nicht... Im Gegenteil, das versnobte Getue widert mich eher an. Wobei da die Deutschen schon weit vorne mitmischen, aber nichts für ungut;)
    Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass du faul bist... Wobei, ich auch... Ich versuch alles ohne Aufwand, dafür mit Intellekt zu lösen. Fleiss ist mir zu anstrengend...

    AntwortenLöschen