Montag, 6. Januar 2014

Die Qual des Herzens

Um die Filmwoche zu vollenden, hab ich nochmal drei Filme im Gepäck.

#1 Der Klang des Herzens
Als nach nur einer Minute bereits der erste Kuss kam, dachte ich nur noch, böh, nicht doch nur ein schlechter Erotikfilm? Ich sollte mich schwer getäuscht haben. Spätestens nach diesem Dialog war ich tief gerührt: "Kleiner, was wünscht du dir am meisten im Leben?" "Gefunden werden!" Es ist ein Film, der beeindruckend über großes Talent, endlose Leidenschaft, Familienzusammenhalt und das Zusammenfinden der Liebe - früher oder später - erzählt. Das ist der Kreislauf des Lebens, die wahren Wege führen uns immer wieder zusammen. Auch wenn ich kein Musiker, sondern Sportler bin, kann ich mich mit der Sprache und Emotion des Films ausnahmslos identifizieren. Oder wie Bryan Adams singen würde: "Everything I do, I do it for you music sport." Und vergiss nie, Leidenschaft ist das, "wo du dich immer hineinflüchten und alles vergessen kannst!"

#2 Schmetterling und Taucherglocke
Gähn! Nicht das ich etwas gegen Logopädie hätte - nein, nein, ist großartig-, besonders Logopädinnen! Aber bitte, ich finde darin leider nicht "das Glück, die Welt mit anderen Augen sehen zu können". Und ich bin auch nicht mit unbändiger Lust auf das Leben vom Sofa gehüpft, als der ganze Kladderadatsch ein Ende hatte. Für mich einfach sehr befremdlich, zu keiner Zeit war mir ein Mitfiebern oder Hineinschlüpfen in die Charaktere möglich. Ab in die Tonne! Sorry.

#3 Happy thank you more please
:). Oh ja, gibt mir mehr davon. Mehr, mehr, mehr. Mehr von Kate Mara, mehr von dieser Geschichte. Als ich in den Rezensionen den Verweis auf bzw. Vergleich mit "Garden State" las, war ich schon skeptisch. Kann man an Natalie Portman ranreichen? Eine annährend überraschende wie zielgruppenaffine Geschichte des grauen und manchmal doch so entzückend-lilanen Alltags schreiben? Nö! Aber ja doch, man kann! Allein die innovative Variation vom One-Night-Stand zum More-Night-Stand find ich genial. Zumindest in der Interpretation von Josh Radnor! Weltklasse.
Muss eine Frau mehr sagen, als das? Nein!

Kommentare:

  1. Hm, den letzten Film kenne ich überhaupt nicht, hab ich auch noch nie von gehört, aber nach deiner Rezension, werde ich mir den auf jeden Fall mal auf meine Liste schreiben mit Filmen, die ich sehen will ;)
    Den zweiten fand ich genauso schrecklich langweilig, wie du das mit deinem Gähn zusammengefasst hast. Kann ich dir nur zustimmen.
    Der erste Film hat mir auch super gefallen als ich ihn gesehen habe, obwohl ich anfangs ähnlich wie du etwas skeptisch war.
    Du findest Teezeit ist längst vorbei? Für mich gibt es keine Teezeit, es ist quasi immer Teezeit und ich trinke eigentlich jeden Tag mindestens zwei/drei Tassen :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen Kommentar. Natürlich auch für den von gestern. Telefonieren ist absolut nicht meine Stärke, auch wenn ich nicht genau sagen kann, woher es kommt.
    Vielleicht würde ich sie sogar besuchen, doch nur in Begleitung meiner Brüder. Die sich aber mit Fäuste dagegen wehren; sie wollen sie nicht sehen. Wollen auch keine 10-stündige Bahnfahrt finanzieren und aus eigenen Taschen kann ich es nicht zahlen. Das klingt nach Ausreden, nicht wahr? Ich weiß nicht. Ich weiß einfach nicht. =(

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen
  3. Und diesmal muss ich sagen, dass ich keinen dieser Filme kennen :o :D aber vielleicht werde ich mir zumindest den letzten mal anschauen..

    AntwortenLöschen
  4. Ohh also den Klang des Herzens habe ich 2008 das erste Mal auf der Rückreise aus den USA gesehen und war sofort verliebt <3 Der Film gehört seitdem zu meinen Lieblingen :D

    Haha - du musst wissen, ich LIEBE die Küchenschlacht. Meine Freunde bezeichnen mich desöftern gerne schon als Rentnerin - aber ich liebe sie einfach :D Wo siehst du bitte schön eine Physalis? :D

    Ich hoffe, du bist gut in 2014 angekommen? Ich wünsche dir auf jeden Fall ein ganz fabelhaftes Jahr :)

    AntwortenLöschen