Dienstag, 20. Mai 2014

biegacz z wytrzymałość ♡

 49,5 kg (BMI: 16,5)
- noch 11 Tage bis zum Duisburg-Marathon

Darf man den  "10 Läuferregeln" im aktuellen RUNNER`S WORLD Heft (6 / 2014) vertrauen schenken, dann entspricht "1 Tafel Schokolade lediglich 6 Kilometer" (I.) - und rechnet daher zu den optimalen Läufer-Energiequellen. Wobei letztere Anmerkung die meine Interpretation ist, aber was soll ich sagen? Da hat jemand mein gelebtes Prinzip verstanden! Seit Wiederaufnahme des professionellen Trainings vor vier Jahren steht in meinem kleinen, klugen Büchlein: nach 20km iss stets 3 Tafeln, nach 30km entsprechend deren vier - was lernen wir? Höre sowohl auf deinen eigenen Verstand, deine Intuition und deinen Körper und sie werden dir den richtigen Weg weisen - ohne postheroischen Ratgeber von außen

Übrigens unter den Regeln noch nennenswert: "Sie bedauern niemals die Läufe, die Sie gemacht haben – Sie bedauern nur die, die Sie nicht gemacht haben." (II.) Und weil eins und zwei zusammen drei machen, auch noch eine dritte Regel: "Jede beliebige Route, die man bei Regen läuft, gibt einem ein doppelt so gutes Gefühl, etwas geleistet zu haben, als wenn man sie bei Sonne läuft." (III.) Meiner Meinung gilt letzteres noch mehr für so eine Hitze, die uns endlich auch im Südwesten heute glücklichweiser gefunden hat ☀ Und wenn man laufen auf drei Wörter reduzieren müsste? 'Es macht glücklich'.
#KW21. #Milchreis für Schoki in der Regenerations-WE
Naja, fast. Ein tägliches #Nougat-Schächtelchen (200g)
- Muss!

Übrigens, "eine Studie ergab: Schon nach drei Wochen mit 5 x 30 Minuten Laufen verbessern sich Schlafqualität, Konzentration und Stimmung. Laufen mindert zudem Sorgen und Stress. Es hält jung Laufen hält geistig fit. Regelmäßige Bewegung hilft gegen altersbedingtes Nachlassen der geistigen Fähigkeiten". (Quelle: „Psychonomic Bulletin And Review“) Und zu guter letzt: "Es schützt die Knochen. „Laufen ist schlecht für die Knie“, lautet ein gängiges Vorurteil. Das Gegenteil ist bewiesen: Laufen stärkt die Knie, verbessert die Knochendichte und beugt Knochenschwund im Alter vor".

#BvB, #152, #I love it!, #purple feelings..
Endlich gibt es wieder Unsere Besten im ZDF - tolles Format, wie ich immer fand. Diesmal werden nicht weniger als die - noch lebenden - besten deutschen Männer und Frauen. Und zwar hier und weil es für mich jeweils sechs verdient hätten, habe ich meine Auswahl kurzer Hand +1 gesetzt. Christoph Waltz und Gerhard Schröder, mehr muss man eigentlich schon nicht sagen. Einfach Halbgötter. Der eine hat eine ganze Volkswirtschaft aus seiner Lethargie (Massenarbeitslosigkeit, explodierendes Sozialsystem) - auf Kosten seines eigenen Machtverlustes - befreit. Verneigung! Der andere hat den wohl authentischten Nazi - in dem Verbrechen und Verstand gipfeln - aller Zeiten gespielt, und allein dafür muss man ihn einfach mögen. Gregor Gysi ist immer noch der brillanteste der deutschen Politik - ein Meister der Rede-, und auch Jürgen Klopp und Dirk Nowitzki haben als große Sportsmänner natürlich ihren Platz verdient.
Bei den Frauen haben es bei mir Steffi Graf, Claudia Pechstein, Magdalena Neuner und Maria Höfl-Riesch - als die olympische Stimme in mir sprach - sowie Nora Tschirner und Sahra Wagenknecht geschafft.

Kommentare:

  1. Was zur Hölle ist crowd-buying :D Ich dachte es fällt schon nicht auf, dass ich es nicht weiß, wenn ich googele. Aber nichtmal googel kennt das :D

    Hat dich meine Op zum Milchreis kaufen inspiriert? :D

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine KOmmentare. Ob es für mich zu empfehlen wäre, die Amtsbriefe nicht zu öffnen, mag ich zu bezweifeln. Immerhin bin ich auf die Grundsicherung angewiesen und ein Nicht-Reagieren wird oft als Widersetzen und Trotz ausgelegt, nicht als Unwissen. Darauf folgen Kürzungen bis Sperrungen. Und wie ich das psychisch verkraften würde, .... weiß nicht... sicherlich nicht besser als jetzt. XD
    Dein Kompliment über mein Bild freut mich besonders. Lila ist auch eine meiner Lieblingsfarben,

    Bleibe stark.

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen
  3. jap, der urlaub war wirklich wunderschön!! das geld hat sich also zum glück gelohnt ;)

    die ärzte sagten zu mir alle, dass ich keinen sport (bzw joggen) machen sollte wegen meinem knie (patellaspitzensyndrom) und mein damaliger trainer im fitnesscenter hat genau das gegenteil gesagt... also einig werden die sich da wohl nie!^^

    puh, aber dein bmi ist schon sehr niedrig???
    liebste grüße :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke das Leid zu subjektiv ist, um es zu vergleichen. Wenn ein Mensch sein Leben lang keine krass schlimmen Dinge erleben musste, dann empfindet er kleine Probleme wahrscheinlich viel schlimmer, als andere. Aber ich finde, dass es nicht darum geht, wie 'schlimm' Probleme sind, sondern nur wie es einem Menschen damit geht. Wenn es ihm quasi bei einem Alltagsproblem genauso schlecht geht, wie mir bei einem sehr großen Problem, dann geht es ihm trotzdem genauso schlecht und es ist deshalb genauso ernst zu nehmen. Ich begegne Patienten wertfrei. Es ist nicht an mir, über irgendetwas von ihnen zu urteilen, sondern sie so wahrzunehmen wie sie sind und ihnen zu helfen, so gut es geht, ganz egal, ob es Menschen sind, mit denen ich privat befreundet sein wollen würde. Bisher ist mir das bei Patienten immer gelungen. Bei Angehörigen musste ich manchmal, nachdem ich das Zimmer verlassen hatte erstmal den Kopf schütteln, wie zum Beispiel bei einer Mutter, die im Zimmer ihres Kindes, das wegen einer Lungenentzündung da war rauchen wollte.. aber auch zu ihr war ich im direkten Kontakt nicht bösartig, wenn auch sehr klar.
    Vielleicht muss man dazu sagen, dass ich mit Kindern arbeiten möchte. Und Kinder zu verurteilen scheint mir auch im normalen Leben noch viel weiter weg, als Erwachsene.
    Was die Erinnerungen angeht, das kann mir leider überall im Leben passieren, egal welchen Beruf ich habe, welche Hobbies und so weiter. Vielleicht wird es manchmal schwer, aber ich will mir von meiner Vergangenheit nicht meine Träume nehmen lassen. Und ich bin sicher, dass die Auswirkungen der ptbs besser werden, von Jahr zu Jahr :) Und ich muss immerhin noch ca 6 Jahre studieren, also hab ich noch etwas Zeit bis dahin wirklich gesund zu werden ;)
    Lg, Lia

    AntwortenLöschen
  5. Nichtsdestotrotz finde ich es aufs neue erstaunlich c:
    Ich selbst zum Beispiel neige dazu weniger zu Kommentieren, einfach weil ich oft nicht weiß was ich genau zu dem ein oder anderem Thema beisteuern soll. & dann lieber nichts bis wenig schreibe, als banale Dinge endlos zu erörtern. Bei dir habe ich nie das Gefühl, dass du eben banal wirst, sondern immer versuchst in die Tiefe zu gehen.

    Ich kann dich in der Hinsicht verstehen. Für mich war und eigentlich ist es immer noch so, dass "kein Studium" sofort zum Desinteresse führt. Das ist noch nicht ein Mal eine aktive Entscheidung, es geschieht mehr unterbewusst...

    Die Abhängigkeitsrichtung ist wirklich nicht festgelegt! Jedoch halte ich die Variante, dass der Mann liebt für erfolgreicher auf Dauer. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber diese bestätigen bekanntlich die Regel :p

    Als Arrogant würde ich das nicht bezeichnen. Ich brauche auch Herausforderungen und ich will mich nicht langweilen. Außerdem möchte ich mich immer weiter fortbilden, jeden Tag neues Lernen und in einem halben Jahr auf keinem Fall genau an dem gleichen Punkt sein wie jetzt. Ein Mensch, welcher da nicht mithalten kann, wird nicht auf Dauer neben mir bleiben können.

    Deine Begeisterung fürs Laufen ist schon ansteckend :D Obgleich ich effektiv wohl erst vor einem Mörder (weg-) laufen würde. Aber du hast meinen Respekt für & auch ein wenig Neid :)

    AntwortenLöschen